Flo-Floh  - das kleinste Bl-Horn der Welt ? 


<<


Der Tangband W3-1285SG gefiel mir wegen seiner Verarbeitung, seiner Größe und seiner Parameter so gut, dass ich für ihn ein winziges Horn ais Rear-Speaker bauen wollte. Nach vielen Simulationen und Bau eines Prototyps, wie abgebildet, war ich zuerst einmal davon begeistert, dass so ein kleines "Ding" so viel Bass erzeugen kann. Nach längerem Hören nervten mich allerdings die etwas aufdringlichen Mitten der Titanmembran des Tangband. An einer Entzerrung ging also kein Weg vorbei.

Ein zuvor berechnetes, zweiteiliges Notchfilter brachte die erwünschte Verbesserung. Nun spielte das Minihorn fast so angenehm wie die großen Hörner. Die Messung zeigte einen für ein backloaded Horn recht sauberen Frequenzgang:

Die auf dem Bild zu erkennende Erhöhung zwischen 300 und 800 Hz empfand ich als nicht störend, dennoch konnte sie aber durch ein Saugfilter (rot eingekreist) ausgeglichen werden:

Dieses Minihorn spielt jetzt sehr ausgeglichen mit dem eigenwilligen Klang der Titanmembran des W3-1285SG. Allerdings sollte man den kleinen Chassis keine PA-Pegel aufzwingen, da ihre max. Membranauslenkung von 0,4 mm schnell ausgereizt ist.


System:                        Breitband

Maße (HBT):               89cm x 11cm x 16cm

Max. Belastbarkeit:     30 W

Gehäuse:                      MDF, lackiert

Bestückung:                 Tangband W3-1285SG

Range:                          70 – 22000 Hz

Dynamik (SPL):            84 dB


  

 Ich gestehe, dass ich bisher noch nicht überprüft habe, ob dieses BL-Horn wirklich das kleinste Standhorn der Welt ist. Wenn Sie ein kleineres finden, geben Sie mir bitte Bescheid.

<<