Flo B10  -     ein BL-Horn 

       mit extrem langen Hornverlauf


<<


Dieses backloaded Horn für einen 20er Basstreiber sieht auf den ersten Blick aus wie jede andere Bassreflex-Kiste, hat aber ein recht kompliziertes Innenleben.

Die Masse:

Höhe:    86 cm

Breite:   40 cm

Tiefe:    49 cm

Die Vorgaben für dieses Horn:

extrem tiefer Bass, trocken, impulsfest, impulsschnell, detailreich, hohes Auflösevermögen bis hinab zu den tiefsten Frequenzen, hoher Schalldruck und dröhnfrei.

Die Wahl des Chassis fiel nicht leicht, da einerseits das sehr lange Horn bei kleiner Rückkammer stark geladen werden sollte. Andererseits sollte eine recht leichte Membran (Mms: 21,4g) eine hohe Steifigkeit und Festigkeit besitzen (Qts 0,27), um nichtlineare Verzerrungen so gering wie möglich zu halten. Eine geringe Eigenresonanzfrequenz  (42 Hz) war auch für den extrem tiefen Bass (37 Hz) notwendig.  Bei einem größeren Chassis als 8 Zoll wäre daraus ein riesiges Horn entstanden. Der für kleinere Chassis physikalisch bedingte geringere Schalldruck von "nur" 92,5 dB musste ich für dieses recht preiswerte Chassis hinnehmen.

Die Horndaten:

Hornlänge:        2,50 m

Hornhals:        180 qcm

Hornmund:      720 qcm

Hornvolumen: 105 Liter

Rückkammer:   8,0 Liter

Faltung:              3-fach

Verschenkter Raum innerhalb des Gehäuses: ca. 5 Liter

Die Simulation:

 

Getestet habe ich das Basshorn als Dreiwege-System mit dem T 400 und 

dem T 1040 (BMS 4550 / BMS 4524).

  

 

Mein erster Höreindruck bestätigte die Simulation und entspricht subjektiv in allen Punkten -ein Messergebnis gibt es noch nicht- den strengen Vorgaben.

Messergebnisse folgen.

                                                                 <<                                                              top