Warum Hörner  – eine Argumentationshilfe


<<

 

Immer wieder erlebe ich stolze Hornbesitzer, die ihren begeisterten Musik-Freunden die Gründe des gewaltigen Unterschiedes zu konventionellen Lautsprechern erklären möchten.

Da nicht jeder Physiker oder Akustiker ist und auch nicht sein muss, genügen oft ein paar Schlagwörter um diesen begeisterten Musikfreund noch mehr zum Staunen zu bringen. Folgende Erkenntnisse sind aus verschiedenen Veröffentlichungen zusammen getragen:

 

 

Hornlautsprecher = Impedanztransformator

- Ein Horn ermöglicht eine ideale Anpassung der Membran an die Luft

- Ein Horn hat einen hohen Wirkungsgrad bei tiefen Frequenzen (größer 90%!)

 - Ein guter Hornlautsprecher mit einem Wirkungsgrad von 50% leistet das Zehnfache eines normalen Lautsprechers

- Das Beste, um hohen Schalldruck bei bester Klangqualität zu erzeugen

- Die Impedanzkurve eines Horns hat nur einen pos. Blindwiderstand, die Massenträgheit der Luft im Horn. Hier gibt es keine Resonanzfrequenz und somit kein "Eigenleben".

- Jeder, der mit einen impulsoptimierten Chassis einen Tiefbass erzielen will, kommt um eine Hornkonstruktion nicht herum

- Bei richtiger Berechnung können auch kleine Hornsysteme sehr gute Ergebnisse bringen

- Jede willkürliche Veränderung der Hornlänge oder Öffnungsfläche, erzeugt Diskontinuitäten, an denen Schall ins Horn zurück geworfen wird

............................und noch ein paar Vorzüge:

- hoher Wirkungsgrad

- exzellente Impulswiedergabe

- hohe Strahlungsdämpfung

- geringe Membranauslenkung

- keine Dynamikkompression

- geringe Verzerrungen

<<